NEUSTART 2023! 

Großen Dank für all die kleinen und großen Spenden zum Jahreswechsel, für die netten Telefonate, die einfallsreichen Aktionen, die feierlichen Übergaben - einfach für die Anerkennung unserer Arbeit! 

Viele Familien starten in ein besseres Jahr, haben lange Therapien hinter sich und blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Einige erleben jetzt gerade den Schock der Diagnose, oder sind noch mitten im Kampf um die Gesundheit, um die Organisation der Familie, um den Job unter dieser Belastung. 

Jedes Schicksal liegt uns am Herzen, wir freuen uns für die, die schon zurückblicken und helfen denen, die noch vor dem schier unüberwindbaren Berg an Sorgen und Problemen stehen. 

Danke für jeden Gedanken und jede  Hilfe. Alles Gute für 2023

 

Neue Elterntreffen werden an dieser Stelle bekannt gemacht. 

 

Unser Team für Familientreffen (v. links nach rechts)

Monika Köppel-Meyer (offene Hilfen der Lebenshilfe Hof), Ursula Schneider, Dr. Nidal Khoury, Torsten Stelzer (Geschäftsführung der Amal-Stiftung).

Jubiläum

Seit 2010 gibt es unsere Stiftung, wir sind gewachsen, waren Ansprechpartner und Förderer für knapp 60 Familien. Einige davon treffen wir bis heute, Freundschaften sind entstanden, Netzwerke haben sich gebildet. Über 220.000€ gespendete Gelder wurden weitervermittelt. Große Projekte realisiert. Treue Spender haben sich gefunden, jahrelange Unterstützer unserer Sache, denen wir von Herzen dankbar sind.

Neue Förderer bieten sich an, unsere Aufgaben werden größer, unser Weg geht weiter, wir haben noch viel vor - mit Ihnen für die Betroffenen in unserer Region.

 

Stiftungsidee

Plötzlicher Schicksalsschlag: Diagnose Krebs - ein Jahr vor dem Abitur. Dieser Schock veränderte alles. Der Tod bekam ein Gesicht. Fragen über Fragen quälten mich und meine Familie. Werde ich wieder gesund und besonders: was erwartet mich? Was wird aus meinen Zukunftsträumen?

Meine Geschichte ist eine besondere Geschichte, weil sie mir passiert ist, aber auch keine besondere Geschichte, weil jedes Jahr in Bayern 350 Kinder und Jugendliche neu an Krebs erkranken. Jeder hofft, wieder gesund zu werden, jeder wünscht sich ein langes Leben, eine hoffnungsvolle Zukunft.

Viele Menschen haben mir während meiner Krankheit geholfen. Ich, Dunja Khoury, und meine Familie möchten mit der Amal-Stiftung anderen helfen und eine Stütze sein.

Amal ist arabisch und stammt aus der Muttersprache meiner Eltern. Amal bedeutet Hoffnung und soll als ein Lichtfunke für Menschen dienen, die mit der Dunkelheit der Krankheit zu kämpfen haben.

Unsere Aufgaben & Ziele

Wir helfen

  • bei der Erfüllung kleiner Lebensträume
  • mit komplementären Therapien, wie Musik- und Reittherapie und sport-therapeutischen Maßnahmen
  • finanzielle Nöte zu überbrücken

Wir achten

  • die Wünsche und Bedürfnisse der Geschwister, indem wir für sie Betreuungs- und Freizeitmaßnahmen organisieren und mitfinanzieren

Wir entlasten

  • die Familien durch Vermittlung/Finanzierung notwendiger Hilfen

Wir fördern

  • den Austausch und Kontakt von Familien, damit sie ihre Lebenssituation gut meistern und ihre Interessen gemeinsam stärken

Im Gedenken an unsere Sternenkinder

Daniel, Milena, Nils, Paul, Johannes, Emma, Vanessa und Solea

Vorstand & Leitung

Mitglieder des Vorstands

Marwan Khoury M.D. 1. Vorsitzender

Dr. Winfried Sachs stellvertretender Vorsitzender

Dunja Khoury

Dr. Hanns-Detlev Harich

Erich Schaller

Ursula Dumann-Specht

Nasrat Nazmy

Geschäftsleitung

Ursula Schneider

Torsten Stelzer

Nidal Khoury